Produktinformationen
Produktsuche:

Sie befinden sich hier:
Implantologische Produkte » SKY Titanimplantate » SKY uni.fit

SKY uni.fit
Klicken Sie auf den Prospekt um weitere Informationen zu erhalten.

pdf Prospekte
SKY uni.fit
Ausgewählte Kataloge kostenlos anfordern

Bestellinformationen
Bestellnummern und Begleitdokumente
Testimonials
  • Anwenderkommentare zu
    SKY uni.fit

    Dr. Anne Gresskowski
    Nürnberg
    Mit dem SKY uni.fit Abutment verfügen wir jetzt über ein Therapiekonzept, um mit großer Sicherheit eine hervorragende Rot-Weiß-Ästhetik zu erzielen. Das Konzept geht von der Konditionierung des Weichgewebes nach der Extraktion über die Gestaltung des Sulkus mit SKY temp bei der provisorischen Versorgung bis zur ästhetisch gestalteten Versorgung mit einem individuellen Abutment auf Basis von SKY uni.fit.
  • Anwenderkommentare zu
    SKY uni.fit

    ZTM Bernhard Stühler
    Nürnberg
    Besonders gefällt mir, dass nicht nur ein Abutment entwickelt wurde, sondern ein gesamtes System. Dies erlaubt rationelles Arbeiten trotz individuellem Design. Mit dem lichthärtenden Kunststoff compoForm UV kann ich leicht die Form des Abutments aufbauend herstellen und anschließend mit SERACOLL UV die Oberfläche glätten. Wir nutzen gerne die Möglichkeit einer Einprobe am Patienten, um die Form vor der definitiven Herstellung noch optimieren zu können. In unserem Labor stellen wir dann mit unserem CAD/CAM-Gerät das individuelle Zirkonabutment her. Dieses wird nach Konditionierung auf der Titanbasis verklebt.
Fragen zum Produkt?
laborgefertigtes individuelles Abutment

PROTOKOLLBÖGEN
für das SKY Implantatsystem

Chirurg. ProtokollProth. Protokoll

Um die steigenden Anforderungen der Patienten an die Implantatprothetik zu erfüllen gelten individuelle Abutments als das Non-plus-ultra. Mit SKY uni.fit bieten wir Ihnen ein Abutment, das es jedem Labor ermöglicht individuelle Abutments für das SKY Implantatsystem selbst herzustellen und damit die Wertschöpfung im Labor zu halten.

Die industriell hergestellte Titanklebebasis sorgt für die Präzision in der Implantat-Aufbauverbindung. Die Kunststoffhülse erleichtert dem Labor die Arbeit. Dabei können alle Produktionsverfahren eingesetzt werden, sei es
  • CAM oder CAD/CAM
  • Kopierfräsen
  • Sintertechnik
  • Gusstechnik
Auch bei der Wahl des Materials hat das Labor alle Freiheiten von Zirkon über Titan bis zu Gold.